Pressemitteilung – Messdiener spenden über 1700 Euro für Kinder in Japan

Bei der vierten Auflage des Fußballturniers der Leverkusener Messdiener, dem DEKAN-CUP in Leverkusen, hieß es nicht nur „Raus aus dem Gewand und rein ins Trikot!“ sondern auch „Kicken für Kids in Japan“. Aufgrund der großen Not in Japan, von der auch viele Kinder betroffen sind hatte sich die Dekanats-Leiterrunde der Ministranten in Leverkusen im Vorfeld dazu entschlossen eine Spendenaktion ins Leben zu rufen, bei der Sponsoren für jedes Tor ihrer Mannschaft einen vorher festgelegten Betrag spenden sollten. Nachdem nun alle Spendengelder zusammengekommen waren, konnte der stolze Betrag von 1.708 Euro dem Malteser Hilfsdienst übergeben werden. Dieser wird das Geld unter anderem für den Aufbau von zerstörten Kinderheimen in der durch die Naturkatastrophe verwüsteten Gebiete in Japan verwenden.Mit ein paar Zahlen lässt sich der DEKAN-CUP 2011 kurz zusammenfassen:
Drei Altersgruppen, zehn Team, 18 Spiele und 110 Tore. In teils hart umkämpften und immer fairen Spielen gewannen die Minis aus St. Joseph in Manfort die Pokale in den Altersgruppen „Mini“ (9-12 Jahre) und „Medi“ (13-16 Jahre). Bei den „Maxis“ (ab 17 Jahre) konnte die Mannschaft aus St. Maurinus und Marien sich in Hin- und Rückspiel gegen das Jugendwohnen St. Engelbert durchsetzen. Nicht nur für die siegreichen Mannschaften war es ein toller Erfolg, sondern auch für die Kids in Japan. Durch die unglaubliche Anzahl von 110 Toren mussten die Sponsoren tief in ihre Taschen greifen. Mit so einer großen Summe hatte im Vorfeld niemand gerechnet.

Stichwörter:


Auch was zu sagen?