Romwallfahrt 2010, Tagesbericht für Dienstag, 12. Oktober 2010

Heute hat sich unsere Gruppe um 7:50 Uhr zum Morgengebet getroffen. Um 8:00 Uhr gab es dann Frühstück im Hotel. Gut gestärkt für den Tag haben wir uns danach mit dem Bus dann auf den Weg zum Vatikan gemacht. Nachdem wir es geschafft hatten die Warteschlange am Eingang hinter uns zu lassen, war der Weg frei und wir konnten den Piazza San Pietro (Petersplatz) und die Basilika San Pietro in Vaticano (Petersdom) besichtigen. Am Mittag haben wir dann ganz in der Nähe des Vatikans gemeinsam Pizza und Pommes im Terminal Gianicolo gegessen. Bevor wir uns diesen kulinarischen Genüssen hingeben konnten, gab es allerdings noch etwas Aufregung, da ein Teil der Gruppe kurzfristig in einem Fahrstuhl stecken geblieben ist. Es hat aber nicht lange gedauert und passiert ist auch niemandem etwas. So konnten wir ganz beruhigt „schlemmen“.

Nach dem Mittagessen hat uns unser Weg dann vorbei an dem Castel Sant’Angelo (Engelsburg), der Piazza Navona hin zum Pantheon geführt. Dort hatten die Teilnehmer dann etwas Freizeit zum „shoppen“. Vom Pantheon ging es anschließend weiter zum Campidoglio (Kapitol), Forum Romanum und wieder einmal mehr zum Colosseum. Etwas verspätet sind wir dann am Parco di Traiano angekommen, so dass wir deshalb an der dort stattfindenden Bibelarbeit nicht mehr teilnehmen konnten. Dafür hatten wir aber „Poleposition“ für die Prozession zu der Kirche Santa Maria Maggiore (Groß Sankt Marien). Dort fand dann das gemeinsame Abendgebet aller Wallfahrer statt und es war schon ein beeindruckendes Erlebnis mit 2.300 Minis den römischen Straßenverkehr zu blockieren.

Abendgebet in Santa Maria Maggiore

Während des Abendgebets wurde es dann auch noch „schwer ROMantisch“, denn vom Ambo aus gab es zum Schluss noch einen erfolgreichen Heiratsantrag.

Gegen 21.15 Uhr sind wir dann wieder am Quartier angekommen. Dort konnten dann ebenfalls erfolgreich die Hungrigen Mäuler „gestopft“ werden. Das Wetter heute war teilweise richtig sonnig und warm, nur vor der Prozession gab es ein paar Regentropfen. Die Gruppe war gut motiviert und hat alles ohne große Probleme mitgemacht

Morgen beginnt der Tag für uns dann um 6.20 Uhr mit Morgengebet und Frühstück. Danach werden wir dann zum Petersplatz aufbrechen, denn da haben wir dann Großes vor, die Papstaudienz – das wahrscheinlich größte Highlight der ganzen Wallfahrt.

Stichwörter:


Auch was zu sagen?